25. April 2024

Modulare Weiterbildung Grundlagen der Flüchtlingssozialarbeit

von Alexander Melzer, Pandechaion Herberge e.V.


Seit mehreren Jahren beschäftigt sich unser Träger mit den Möglichkeiten der Qualifizierung von QuereinsteigerInnen in der Flüchtlingssozialarbeit. Unsere Erfahrungen aus der Praxis von über 20 Jahren Sozialer Arbeit mit geflüchteten Menschen haben gezeigt, dass multiprofessionelle Teams sowohl Vorteile für das Kollegium als auch für die BewohnerInnen mit sich bringen. Multiprofessionelle Teams verfügen über ein breiter aufgestelltes Fähigkeitsprofil und Sprachkenntnisse in den relevanten Beratungssprachen.

Es gibt zwar eine Vielzahl an berufsbegleitenden Weiterbildungen. Diese legen den Fokus jedoch entweder vorrangig auf Spezialthemen wie die Soziale Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten, Asylrecht etc., oder sind vergleichsweise teuer und haben hohe Zugangsvoraussetzungen. Zudem ist selbst nach Abschluss einer längeren Weiterbildung keine Rechtssicherheit gegeben, dass Mitarbeitende damit einen dauerhaften Qualifizierungsnachweis für die Tätigkeit in der FSA haben.

Aus diesem Grund entwickelten wir als Träger eine interne modulare Weiterbildung zu den Grundlagen der Flüchtlingssozialarbeit, die wir im zweiten Halbjahr des Jahres 2022 mit zwölf in unserem Träger tätigen QuereinsteigerInnen durchführten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der Beratung von geflüchteten Menschen konnten wir einen starken Praxisbezug einbringen. Die Themen waren vielfältig und sollten neben den Grundlagen der Sozialen Arbeit insbesondere spezifische Themen der Flüchtlingssozialarbeit behandeln.


Schema: Alexander Melzer, Pandechaion Herberge e.V.

Jede Sitzung wurde evaluiert und hinsichtlich ihrer Passung für die zukünftige Zielgruppe untersucht und ggf. angepasst. Dadurch, dass alle TeilnehmerInnen bereits in der Flüchtlingssozialarbeit tätig sind, fand in den Seminaren eine sehr praxisnahe Wissensvermittlung und ein anregender kollegialer Fachaustausch statt.

Im Jahr 2023 werden wir zwei weitere interne Durchgänge der Weiterbildung anbieten und diese für die weitere Verbesserung des Angebots nutzen. Bis zum Ende dieses Jahres ist Zertifizierung der Weiterbildung geplant. Mit erfolgreicher Zertifizierung könnte diese bereits vor Aufnahme einer Tätigkeit auch mit Bildungsgutscheinen der Arbeitsagentur genutzt werden. Die mittelfristige Zielsetzung ist die Anerkennung der Weiterbildung durch die Auftraggeber, so dass QuereinsteigerInnen eine sichere Perspektive in der FSA haben und gleichzeitig die wertvollen Kenntnisse, die diese Gruppe einbringt, für die KlientInnen verfügbar bleiben. Das Angebot kann und soll nicht das reguläre Studium der Sozialen Arbeit ersetzen, kann aber die Diversität von multiprofessionellen Teams auf sozialarbeiterisch gesicherte Beine stellen.

Alexander Melzer

Dieser Artikel gehört zum Workshop 2-F des Fachtages “Soziale Ausschließung, Widerständigkeiten und die Rolle der Geflüchtetensozialarbeit” (2022):

Professionalisierung der Geflüchtetensozialarbeit — (Modulare) Weiterbildungen für Quereinsteiger*innen/multiprofessionelle Teams

Diesen Artikel finden Sie in der Dokumentation des Fachtages:

“Soziale Ausschließung, Widerständigkeiten und die Rolle der Geflüchtetensozialarbeit” (2022)

Für eine kostenlose Druckversion schreiben Sie an info@lafast-sachsen.net

Workshop 2-F des Fachtages „Soziale Ausschließung, Widerständigkeiten“
Alexander Melzer, Pandechaion Herberge e.V.

Fotos: Guillaume Robin / LaFaSt


Andere Onlineartikel von Fachtagen lesen